Dienstag, 20. Januar 2015

Geräteschuppen aus Metall

Eines der ersten wichtigen Aufgaben (neben dem Einzäunen) war es, einen Geräteschuppen zu besorgen. Wir hatten uns für einen Bausatz aus Metall entschieden.

Das Grundmaß beträgt bei unserem Geräteschuppen 2,5 x 2 m, also 5 qm.
Hier ein Tipp, wenn man im Internet die verschiedenen Angebote vergleicht: immer darauf achten, dass man die qm-Zahl vergleicht. Manche Anbieter geben das Raumvolumen an also qm³ . Ich hatte mich auch schon fast vertan und versehentlich einen zu kleinen Geräteschuppen gekauft.

Für den Aufbau sollte man ein Fundament machen. Wenn - wie in unserem Fall - kein Leitungswasser vorhanden ist, ist ein Betonfundament keine Option. Wir hatten uns daher für ein Holzfundament entschieden:






Wie Ihr sehen könnt, hatten wir auch keine Drainage mit einem Kiesbett oder Ähnlichem gemacht, sondern nur den Teil der Erde entfernt, wo das Holzfundament seinen Platz finden sollte. Der Grund für diese Entscheidung war schlicht und ergreifend, dass wir ohne Anhänger nur sehr schwer die Materialien hätten heranschaffen können. Nach unserer Erfahrung bisher geht es auch ganz gut mit dieser Methode. Allerdings hat unser Gartengrundstück keine Überschwemmungsproleme bei Starkregen - wenn Euer Grundstück bei Regen schnell überflutet wird, solltet Ihr Euch eine andere Lösung überlegen.

Wichtig:
  • prüft vor Beginn genau, an welcher Seite die Tür ist. Wir hatten einen "Denkfehler" und dachten, die Tür sei an der 2-m-Seite, dabei befand sie sich an der 2,5-m-Seite  ...
  • richtet das Fundament mit einer Wasserwaage aus - unter dem Holz sollten auch keine Hohlräume sein 
  • denkt daran, das Holz für das Fundament mit einem Holzschutz zu versehen, damit es länger hält


Für den Aufbau eines solchen Metall-Geräteschuppens benötigt Ihr 2 Personen. Das Material ist recht dünn und "wabbelig" - daher schon schlecht zu händeln.
Außerdem sind die Bauteile evtl. etwas verzogen, zumindest war das bei unserem Schuppen der Fall. Okay, war auch ein eher günstiges Angebot. Es mag Bausätze geben, die da in der Qualtiät besser sind ...

Hier noch ein paar Bilder vom Aufbau:





Später hatten wir noch mit Knochen-Steinen den Boden des Innenraums ausgelegt:




Und damit wir Regenwasser auffangen konnten, musste natürlich noch eine Regenrinne her:





Vorteile für ein Geräteschuppen aus Metall sind der günstige Preis und ein geringer Zeitaufwand beim Aufstellen.

Nachteile sind u. a. das Aufheizen des Metalls (und damit auch des Innenraums) bei Sonneneinstrahlung. Bei uns steht der Schuppen in voller Sonne - das wurde also richtig heiß im Innenraum und ich hatte u. a. auch Saatgut dort gelagert. Wir hatten daher auf dem Dach des Geräteschuppens eine Palette liegen, um das Metall ein wenig zu beschatten. In Trockenen Zeiten kann man auch große Pappen verwenden. Also das half schon ziemlich gut.

So, ich hoffe, Euch helfen mein kleiner Erfahrungsbericht und die Tipps.

LG Zarina

Kommentare:

  1. Zarina,
    das ist aber auch ein praktisches Teil. Ich brauche keinen, weil ich doch ein Wirtschaftsgebäude habe, aber ich finde das gut. Schnell aufgestellt und schon dürfen die Gerätschaften wo wohnen!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Zarina,
    ich mag pragmatische Lösungen, wenn das Fundament am einfachsten so gelegt werden konnte und ihr im Vorfeld ganz gute Erfahrungen damit gemacht habt, habt ihr sicherlich viel Zeit und Nerven gespart. Ist das dann ein imprägniertes Holz, damit es nicht fault o.ä.?
    Es ist immer wieder Gold wert, bei anderen Erfahrungsberichte und Tipps lesen zu können.
    Ich wünsch´ euch viel Freude mit eurem neuen Geräteschuppen,
    ist einfach toll, wenn man wieder etwas geschafft hat und der Garten "wächst".
    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    wir hatten die Balken vorher mit einer umweltverträglichen Holzschutzlasur (oder war es Farbe?) gestrichen. Ich bin da vielleicht übervorsichtig oder aber eben eine "Ökotante" ... die Farbe oder Lasur war sogar für Kinderspielzeug zugelassen.

    Es gibt zwar auch imprägniertes Holz zu kaufen ("kesseldruckimprägniert" heißt das glaube ich), aber damit hätte ich kein gutes Gefühl gehabt.

    Der Geräteschuppen steht ja seit ungefähr Juni. In der Zwischenzeit gab es stürmisches Wetter und Starkregen ... bisher *toi-toi-toi" ist noch nichts passiert: also Dach nicht davon geweht und auch bei Starkregen ist der Boden trocken. *freu*

    Liebe Grüße von Zarina

    AntwortenLöschen